80 Gesichtsschutze übergeben

Dieser Tage konnte Sabine Dittberner-Bäuerlein (Pflegedienstleiterin DRK Wetterau Sozialdienst gGmbH), Andres Fieweger (Kreisgeschäftsführer) und Andre Brodrecht (Kreisschatzmeister)
eine Spende von 80 Gesichtsschutzen entgegennehmen.
Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft hatte für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Geschichtschutze der Fa. Arno Arnold PPI bestellt.
Diese Bestellung beinhaltete eine Spende von 50 Schutz-Visieren für eine gemeinnützige Organisation.
Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft wählte hierzu das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Friedberg.
Bei der Übergabe dieser Tage legte die Geschäftsführerin der Arno Arnold GmbH, Simone Weinmann-Mang noch weitere 30 Schutzvisiere dazu.

Für das DRK nahm die Pflegedienstleiterin Sabine Dittberner-Bäuerlein sehr gerne die Gesichtsschutze entgegen. „Das hilft unseren Schwester sehr ihre Pflegearbeiten mit einem entsprechenden Schutz
durchzuführen. Damit schützen wir unsere zu Pflegenden und auch uns selbst.“, erläutert Dittberner-Bäuerlein bei der Übergabe.

Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Friedberg dankt dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und Arno Arnold GmbH für diese wichtige Spende für die weitere Arbeit in der Pflege.

Arno Arnold ist ein Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Abdeckungen. Diese werden zumeist zum Schutz vor Spänen, Schmutz und Flüssigkeiten an Maschinen im Maschinen und Anlagenbau eingesetzt. Der Schutz des Menschen vor Quetsch- und Klemmverletzungen im medizinischen Bereich ist ebenfalls ein Einsatzgebiet der Arnoldschen Schutzabdeckungen. Auf die Idee des Gesichtsschutzes kamen die Abdeckungsexperten, da es wahrscheinlich ist, dass beim Sprechen, Husten oder Niesen Tröpfchen über Distanzen von 1,5m – 1,8m fliegen. Im alltäglichen Leben versuchen die Menschen, einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Wie die Erfahrung zeigt, ist dies in vielen anderen Situationen oder im Berufsleben nicht immer möglich. Ein konstant tragbarer, leichter und bequemer Gesichtsschutz kann dafür eine Lösung bieten.

Bildbeschreibung:
Bei der Übergabe der Geschichtschutze mit dem geforderten Mindestabstand
v.l.
Herr Joachim Disser, Geschäftsführer Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft,
Herr Andre Brodrecht, Schatzmeister DRK KV Friedberg
Herr Andreas Fieweger, Kreisgeschäftsführer DRK KV Friedberg
Frau Simone Weinmann-Mang, Geschäftsführerin Fa. Arno Arnold GmbH
Frau Sabine Dittberner-Bäuerlein, Pflegedienstleiterin DRK Wetterau Sozialdienst gGmbH

Kommentar hinterlassen