Fastnachtswochenende in Ober-Mörlen.

Resümee von DRK und Feuerwehr

Am Sonntagmorgen versammelten sich 39 Rotkreuz-Helfer und 35 Helfer der Feuerwehr zur Betreuung des Fastnachtszug Ober-Mörlen.
In neun Fahrzeugen nahmen die DRK-Sanitäter entlang der Zugstrecke Aufstellung.
Während des Zuges wurden die Rotkreuzler mehrfach in Anspruch genommen.
Knapp 34 Hilfeleistungen hatten die Rotkreuzler an diesem Tag zu versorgen.
Alkohol, Schnitt- und Schürfwunden waren die Auslöser für diese Hilfen.

Acht mal mussten der Rettungswagen zur Abklärung ins Krankenhaus abtransportieren.
Übermäßiger Alkoholgenuss waren dafür der Gründe.

Geleitet wurde der gesamte Einsatz von Gemeindebrandinspektor Sascha Schäfer und für das DRK von Marco Wieja.

Auch beim Ball der Tausend Masken am Vortag beim hatten die Rotkreuzler mehrere kleinere Versorgungen.

Auch waren die Gründe der Abtransporte übermäßiger Alkoholgenuss.

Kommentar hinterlassen