Deutsches Roten Kreuz leistet unverzichtbare Integrationsarbeit

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Kreisverband Friedberg ist seit 2005 für die Migrationsberatung zuständig. Die erfolgreiche Arbeit der Migrationsberatung hat dazu geführt, dass die Stellen Seitens des Bundesinnenministeriums aufgestockt wurden.
„Ich habe 2005 mit einer halben Stelle die Migrationsberatung installiert und mit Augenmaß am Bedarf orientiert stetig aufgebaut und weiterentwickelt“, so Yilmaz, Fachbereichsleiterin Migration beim DRK in Friedberg. „Der Fachbereich besteht derzeit aus der Migrationsberatung mit drei Mitarbeiterinnen, dem Suchdienst und der Asylverfahrensberatung. Zudem setzen wir seit 2005 erfolgreich kleine und große Projekte um, beteiligen uns an den Interkulturellen Wochen und gestalten die Sozialarchitektur im Wetteraukreis in diversen Gremien und Netzwerken mit. “

Susanne Polak arbeitet seit dem 2014 beim Deutschen Roten Kreuz. Sie begann ihre Arbeit in der Flüchtlingssozialarbeit und ist seit 2016 Teil des Teams der Migrationsberatung. Ihr gegenüber saßen bisher Menschen aus insgesamt 39 verschiedenen Ländern, jede Person mit einer eigenen Problemlage und Geschichte. Polak, die sich selbst wegen ihrer tschechoslowakischen Herkunft als zweiheimisch bezeichnet, findet „Jede einzelne Biografie ist eine spannende Lebensgeschichte und verdient daher immer eine große Aufmerksamkeit.“
„Ich selbst kam im Jahr 1985 als kleines Kind samt Eltern und Schwester nach Deutschland und weiß um die Schwierigkeiten und Chancen der Integration in Deutschland“, so Polak.
Für Sie ist beides, Deutsch und Tschechisch, Muttersprache, zusätzlich kann sie für die Beratung auf Englisch zurückgreifen. Thematisch sind in der Beratung zunächst keine Grenzen gesetzt und reichen von „Wie finde ich eine Wohnung“ über Lebensläufe und Bewerbungen schreiben bis hin zur Beratung bei Familiennachzug, Probleme und Fragen mit Vermietern und Behörden.  

Anne Hantschel ist seit Januar 2018 im Team der Migrationsberatung, zugleich ist sie auch für den Suchdienst des DRK zuständig. Der DRK-Suchdienst ist seit über 150 Jahren eine Kernaufgabe der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und unterstützt Menschen, die durch bewaffnete Konflikte, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration von ihren Nächsten getrennt wurden. Im Rahmen eines internationalen Netzwerkes versucht Hantschel Angehörige zu finden, sie wieder miteinander in Kontakt zu bringen und Familien zu vereinen. Die Mehrheit der Suchanfragen stammt von Geflüchteten, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland gekommen sind und Familienangehörige auf der Flucht verloren haben oder zurück lassen mussten. Dennoch gibt es auch immer wieder Anfragen nach Familienangehörigen, die seit dem Zweiten Weltkrieg vermisst werden.
„Die Arbeit im Suchdienst ergänzt die Migrationsberatung sehr gut, da es manchmal auch fließende Übergänge sind, wie beispielsweise die Fragen zu den rechtlichen Voraussetzungen einer Familienzusammenführung nach dem Aufenthaltsgesetz“ sagt Hantschel.

Monja Rashid-Wardak ist seit Januar 2018 beim Deutschen Roten Kreuz tätig. Die Arbeit mit Migranten ist für Rashid-Wardak nicht neu. Nach ihrem Studium arbeitete sie in einer Wohngruppe mit unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlingen und bei einem Bildungsträger.
„Ich erlebe die Arbeit in der Migrationsberatung als eine wichtige und interessante Aufgabe. Eine große Hilfe dabei ist meine Mehrsprachigkeit“, so Rashid-Wardak. Neben Deutsch spricht die gebürtige Afghanin Pashtu, Dari, Farsi und Englisch. „Ich habe selbst Fluchterfahrungen und mir sind die Barrieren und Integrationsprobleme in Deutschland bekannt, so Frau Rachid-Wardak.

Mit allen Fragen und Themen die im Integrationsprozess entstehen, können Migranten, auch EU-Bürger, sich an die Migrationsberatung wenden. Die MitarbiterInnen in der Migrationsberatung arbeiten mit der Methode Case-Management und im Mittelpunkt der Beratung stehen die Fähigkeiten und Kenntnisse der Menschen.

Weitere inhaltliche Informationen zum Fachbereich und Angaben zur Erreichbarkeit und Kontaktdaten der MitarbeiterInnen entnehmen Sie bitte unserer Homepage oder wenden Sie sich an die Fachbereichsleiterin unter der Rufnummer 06031-6000 204.

Bildbeschreibung
Mbe_team.png
v.l. Monja Rashid-Wardak, Anne Hantschel, Susanne Polak

Kommentar hinterlassen