Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf

DRK sucht dringend Unterstützung für die Hausaufgabenbetreuung
Auf Basis des afrikanischen Sprichwortes „um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf“ geht Frank Metz, derzeit verantwortlich für die Sozialarbeit im DRK Münzenberg, in die Offensive und sucht zum Jahresbeginn Bürgerinnen und Bürger, die bereit sind, die DRK Hausaufgabenbetreuung in Gambach ehrenamtlich zu unterstützen.
„Die Anzahl der Kinder ist gestiegen und unser Anspruch, eine Betreuung in 2er, maximal 3er Gruppen zu gewährleisten, kann auf Dauer nur mit personeller Verstärkung gewährleistet werden“, mit diesem Fazit zum Jahresende signalisierte Teamleiterin Erika Huslik für das neue Jahr dringenden Handlungsbedarf, den Frank Metz vom DRK Vorstand jetzt aufgreift.
Derzeit werden ca. 15 Kinder von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 14 – 16 Uhr im DRK Sozialzentrum, Am Heiligen Stock 2 in Gambach bei den Hausaufgaben betreut. Vorbereitungen von Klassenarbeiten und die regelmäßige Übung der Lesekompetenz sind dabei inclusive.
„Wir haben ein gemischtes Team von pensionierten Lehrkräften sowie erfahrenen Müttern und Vätern aus den verschiedensten Berufen, die sich hervorragend ergänzen. Je nach den Bedürfnissen der Kinder, werden diese auf die Betreuer verteilt und so in der Regel in 2er Gruppen betreut“ berichtet Frank Metz. Es ginge ihm nicht darum, so Metz, dass sich Ehrenamtliche finden, die eine ganze Woche zur Verfügung stehen. Nur ein oder zwei Betreuungseinsätze in der Woche, das sind 2-4 Stunden, würden dem DRK sehr weiterhelfen.
Das DRK ergänze hier die Nachmittagsprogramme der Schule mit einer individuellen Betreuung von Kindern, denen eine Hausaufgabenbetreuung in der großen Schulgruppe nur sehr beschränkt weiterhilft.
Dies haben inzwischen viele Schulen der Region erkannt und vermitteln die Kinder daher gerne an das DRK weiter. Da die Finanzierung der Betreuung ausschließlich durch Spenden erfolgt, haben sich die Stadt Münzenberg und auch die Stadt Butzbach inzwischen bereiterklärt, für die Betreuung von Kindern aus geflüchteten Familien einen finanziellen Beitrag zu leisten, berichtet Frank Metz.
Frank Metz bittet nun Bürgerinnen und Bürger, die sich eine ehrenamtliche Arbeit mit Kindern im Grundschulalter vorstellen können, um aktive Unterstützung. „Es ist unser Ziel, nach den Ferien neue Helferinnen und Helfer gefunden zu haben, die an den einzelnen Betreuungstagen anbieten, das bestehende Team um Erika Huslik zu unterstützen“, so Metz. Die Verantwortlichen des DRK sind sich sicher, dass die Dankbarkeit der Kinder, die dem Team jede Woche aufs Neue entgegengebracht wird, ihren Beitrag leisten wird um jeden Interessenten zu überzeugen.
Informationen rund um die Betreuung erhält man bei Teamleiterin Erika Huslik, Tel. 06033/60414 oder Frank Metz, Tel. 06033/71136, Email: drk.muenzenberg@email.de.

Kommentar hinterlassen