DRK Sozialarbeit blickt auf ein aktives Jahr zurück

Hausaufgabenbetreuung benötigt Spenden für neues Fahrzeug

Mit einem Rückblick auf ein erfolgreiches und aktives Jahr in der Münzenberger DRK-Sozialarbeit schlossen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK Münzenberg dieser Tage die Bücher für 2017.

Sowohl das Team der Hausaufgabenbetreuung unter der Leitung von Erika Huslik, als auch das Team der allgemeinen Sozialarbeit können auf ein aktives Jahr zurückblicken und sind voller Ideen für das bevorstehende 2018.

Das Team der Hausaufgabenbetreuung erlebte 2017 ein Jubiläumsjahr. Seit 10 Jahren kümmern sich ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer täglich um Kinder, die in den Nachmittagsbetreuungen der Schule oder zu Hause nicht die Unterstützung bei den Hausaufgaben oder Vorbereitungen auf die Klassenarbeit erhalten können, die sie benötigen. Ein Team, welches zu einer kleinen Familie zusammengewachsen ist, in dem nicht nur Schulaufgaben gemacht, sondern auch Geburtstage gefeiert und kleine und große Sorgen geteilt werden.

Auf dieses Team wartet im neuen Jahre eine große finanzielle Herausforderung. Der Kleinbus, mit dem die Kinder Tag für Tag von ihren Wohnorten in Rockenberg, Oppershofen oder Butzbach gefahren nach Gambach gefahren werden, muss ersetzt werden, weil anstehende Reparaturen den Restwert des Fahrzeuges übersteigen. Hierzu muss das DRK Münzenberg, trotz Unterstützung des DRK Kreisverbandes, noch einen ordentlichen eigenen finanziellen Beitrag leisten, der nur durch Spendengelder finanzierbar ist.

Daher würde sich das DRK Münzenberg gerade in der Weihnachtszeit über kleine und große Spenden für dieses Projekt sehr freuen. Wer die Hausaufgabenbetreuung unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende mit dem Stichwort „Hausaufgaben-Bus“ auf folgende Bankverbindung bei der Volksbank Butzbach sehr gerne tun: IBAN: DE06518614030104010990.

In der allgemeinen Sozialarbeit konnte sich ein Team von Ehrenamtlichen etablieren, welches von Frank Metz koordiniert wird, der auch im Vorstand derzeit kommissarisch den Bereich Sozialarbeit vertritt. Hier war die Kooperation mit der Initiative „Wir machen.Für ein Kinderlachen“ ein wichtiger Anknüpfungspunkt in der aktiven Arbeit und Ideenfindung.

So startete das Team im Februar mit einem Selbstverteidungsseminar mit Erkan Mete, einem international anerkannten Kampfsportkünstler und Trainer für realistischen Selbstschutz. Frauen und Männer aus der Stadt Münzenberg und Umgebung waren in die Gambacher Sporthalle eingeladen um sich über die Möglichkeiten der Selbstverteidigung theoretisch und praktisch zu informieren.

Im Mai stand das Thema „Selbstbestimmung am Lebensende – Wie wirksam sind Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten?“ im Mittelpunkt eines Fachvortrages des DRK zu dem die Bevölkerung eingeladen war.

Der 2. Wetterauer Tintenfasslauf in Münzenberg wurde organisatorisch durch die Initiative „Wir machen.Für ein Kinderlachen“ sowie das Team der Sozialarbeit unterstützt und so konnten auch diesmal wieder zahlreiche Spendengelder für die DRK-Arbeit „erlaufen“ werden.

Die Integration der Geflüchteten in unserer Stadt ist weiterhin eine wichtige Aufgabe, welche auch das DRK Münzenberg wahrnimmt. Neben zahlreichen Einzelmaßnahmen zur Unterstützung der in Gambach untergebrachten Familien war das speziell für Berufsanwärter organisierte Bewerbertraining im Oktober ein wichtiger Baustein der Integrationsmaßnahmen.

Das DRK Münzenberg bedankt sich in diesen Tagen bei allen Unternehmen, Bürgerinnen und Bürgern, die durch ihre Spende der Arbeit des DRK eine finanzielle Grundlage geben.

Gleichzeitig gilt der Dank allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die durch ihr persönliches Engagement dem Wahlspruch des DRK gerecht werden, „viele reden vom Helfen, wir tun es!“

Kommentar hinterlassen