Noch Teilnehmer gesucht für 3-tägigen Filme-Dreh-Workshop des DRK und der „Aktion Mensch“ im November

FRIEDBERG – Vom 10. bis 12. November lädt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Rahmen der „Aktion Mensch“ die rund um Friedberg stationierten Geflüchteten und darüber hinaus alle Interessierten aus der Wetterau ab 16 Jahren zu einem 3-tägigen Workshop über Filmproduktion ein. Veranstaltungsort sind die Räume im Kreisverband Friedberg und Drehorte in der Stadt Friedberg.

Unter der Leitung von Sean Lovelace – anerkannter freiberuflicher Kameramann, tätig im Werbe- Reportage-und Dokumentar-Film – werden alle Techniken der Filmproduktion vorgestellt und erprobt: vom Storytelling über Kostüm, Regie, Kamera-, Licht- und Tontechnik bis hin zum Schnitt und der eigentlichen Filmproduktion. Für den Filmdreh stellt der Seminarleiter den Teilnehmern sein professionelles Equipment zur Verfügung.

Mit seiner Faszination für kulturelle Begegnungen und der Arbeit am Film als Medium des Erzählens möchte Sean Lovelace den Workshop-Teilnehmern die Sprache des Films näherbringen, ihnen eine intensive Begegnung mit dem Medium ermöglichen, bei der sie lernen sich durch Inszenierung und Schauspiel auszudrücken.

In Planung sind zwei Drehtage am Wochenende, an denen sich die maximal 14 Teilnehmer in ihren Rollen als Schauspieler, Regisseur, Regieassistent, Kameramann, Kameraassistenz, Tonmeister, Tonassistenz, Lichttechnik und Lichtassistenz abwechseln können. Am dritten Tag werden die Filme vor Ort mit Unterstützung einer ausgebildeten Cutterin und Post-Produktionsexpertin geschnitten.
Wer Lust hat, an dem 3-tägigen Filme-Dreh-Workshop teilzunehmen, kann sich noch bis zum Montag, den 6. November per Email unter aktionmensch@drk-friedberg.org dafür anmelden.

Interessierte reichen zusammen mit ihrer Anmeldung auch eine Idee für eine 5-minütige Geschichte zum Thema „Begegnung“ ein. Die Auswahl erfolgt gemeinsam mit dem Workshopleiter.

Die Kosten für die Teilnahme am 3-Tages-Workshop betragen 30 Euro. Für Verpflegung ist gesorgt.
15 EUR für sozial benachteiligte Personen, Schüler und Studenten bei entsprechender Ausweisung.

Kommentar hinterlassen