Fachberatung zu Migrations- und Integrationsfragen im Deutschen Roten Kreuz

Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Friedberg (DRK), bietet mit einem vierköpfigen Team für Migranten, EU-Bürger und geflüchteten Menschen eine Fachberatung an. Mit der Verabschiedung des Zuwanderungsgesetzes 2005 hat das DRK die Trägerschaft mit einer halben Stelle für die Migrationsberatung übernommen. „Der Fachbereich Migration wurde und wird stets am Bedarf orientiert ausgebaut“, so der Kreisgeschäftsführer, Andreas Fieweger. Der Fachbereich Migration bietet neben der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer, eine Asylverfahrensberatung für geflüchtete Menschen an. Die Migrationsberatung unterstützt alle Neuzuwanderer im Integrationsprozess und berät mit der Methode Case-Management zu allen Themen die im Integrationsprozess entstehen. Diese Beratung wird vom Bundesinnenministerium unter der fachlichen Zuständigkeit des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert. „Die migrationspolitischen Entwicklungen und der Zuzug von geflüchteten Menschen haben mich dazu veranlasst, neben der Migrationsberatung ein ergänzendes Beratungsangebot zu verankern“, so die Fachbereichsleiterin Yilmaz. „Wir sind sehr dankbar“, so Yilmaz weiter, „dass unser Konzept der Asylverfahrensberatung durch die Deutsche Fernsehlotterie auf einen Zeitraum von drei Jahren bezuschusst wird.“ Ziel der unabhängigen Asylverfahrensberatung ist es, geflüchtete Menschen während ihres Asylverfahrens zu leiten und zu begleiten. Der Migrationsprozess ist ein sehr individueller mit Krisen und Chancen gezeichneter Prozess und nicht selten gefährdet eine Migration die Familieneinheit. Der DRK-Suchdienst hilft Menschen, die durch einen Krieg oder eine Naturkatastrophe den Kontakt zu ihren Angehörigen verloren haben, sowie Familien, die aufgrund ungünstiger politischer Verhältnisse getrennt voneinander leben und auf eine Zusammenführung in Deutschland hoffen. Damit Integration auf Dauer erfolgreich gelingen kann, ist es zwingend, dass neben der individuellen Beratung für Menschen auch die strukturellen Gegebenheiten berücksichtigt und entwickelt werden. Seit 2005 gestalten das DRK federführend in diversen Netzwerken die Integrationsarbeit im Wetteraukreis aktiv mit, sind in Person der Fachbereichsleitung in Gremien vertreten und sensibilisieren mit dem Angebot der Fachberatung und Teilnahme an den Interkulturellen Wochen für die Fragestellung der Interkulturellen Öffnung. Der Fachbereich besteht neben der Fachbereichsleiterin Sezgin Yilmaz aus folgenden MitarbeiterInnen; Susanne Polak für die Migrationsberatung, Nathalie Popa für die Migrationsberatung und den DRK-Suchdienst und Marc Aurel Bühler für die Asylverfahrensberatung. Sitz der Mitarbeiterinnen und des Mitarbeiters der Fachbereiches Migration ist die DRK-Kreisgeschäftsstelle in der Homburger Strasse 26 in Friedberg. Die Sprechzeiten der MitarbeiterInnen sowohl an dem Standort in Friedberg als auch an den Außenstellen in Butzbach und Bad Vilbel kann man dem mehrsprachigen Flyer auf der Homepage migration.drk-friedberg.de entnehmen. Ebenfalls zu finden auf der Homepage ist die Wohnungsbroschüre zur Wohnraumsuche. Bei Fragen und Anregungen zur Arbeit oder auch generell zum Thema Interkulturelles Zusammenleben und Interkulturelle Öffnung, können gerne an die Fachbereichsleiterin unter der Telefonnummer 06031-6000204 oder per Email unter Sezgin.Yilmaz@drk-friedberg.de gerichtet wenden

Kommentar hinterlassen